Tipps für den Nachtlauf - Ernährung und Gesundheit

Neben der sportlichen Vorbereitung auf das Laufen, gibt es auch wichtige Dinge, die man direkt am Nachtlauftag beachten muss. So ist es nicht nur in der Vorbereitung wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten, sondern auch unmittelbar vor dem Lauf.

Pizza, Burger oder Pommes sind keine gute Grundlage, um danach 3 km, 6 Kkm oder 9 km zu laufen. Als Elternteil oder Lehrer/in sollten Sie darauf achten, den Kindern leichte Kost und nicht zu viel zu trinken vor dem Lauf zu geben.

Aber auch ein leerer Magen ist nicht die beste Voraussetzung. Als Faustregel gilt, dass man die letzte feste Mahlzeit zwei bis drei Stunden vor dem Laufen einnehmen sollte. Dabei macht es natürlich einen Unterschied, ob eine fettige oder scharfe Speise den Magen beschäftigt oder Spaghetti mit einer gut verdaulichen Sauce (z.B. Tomatensauce).

Am besten läuft es, wenn der Magen nur mit einer leicht verdaulichen und ballaststoffarmen Mahlzeit beschäftigt wird (Toast mit Marmelade oder Honig, Rührei, Nudeln, Kartoffelpüree, gedünstetes Gemüse, mageres Fleisch oder Fisch). Zum Trinken sind Wasser, Tee oder Fruchtsaftschorlen ideal.


Ein weiteres Problem, das bei vielen in den letzten Jahren für Probleme gesorgt hat, sind offene Schnürsenkel, die leicht zur Stolperfalle werden können. Bitte achten Sie darauf, dass die Schnürsenkel vor dem Lauf fest geschnürt sind.

Dann kann auch nichts mehr schief gehen.